Demotiviert am 10. Oktober 2008

Seit der letzten Perso am Mittwoch bin ich etwas demotiviert, was arbeiten angeht. Es hat eigentlich toll angefangen. Luisa hat mich davor angerufen, ob wir gemeinsam hinfahren, haben wir dann auch gemacht und uns gut unterhalten. Anna hat uns herzlich empfangen. Aber irgendwann während der Besprechung kam dann so der Grundtenor auf, die neuen sind zu langsam, viel weniger kompetent als die alten, würden zu wenig die Gäste zum Trinken & Essen bringen, die Umsätze seien rückläufig und und und. Auf dem Heimweg hatten's Luisa und ich davon, dass genau das, die Lust am Arbeiten total vermiest. Als neue Bedienung wird man vorwiegend kritisiert, das höchste Lob ist eigentlich, nicht kritisiert zu werden. Klar, dass man dann weniger Lust hat, zumal wir beide das Geld nicht brauchen, zumindest nicht zum Überleben, nur zum Leben. Ich weiß auch gar nicht, mit wem ich heute Abend zusammen arbeite. Nicht die Chefin, nicht die andere Bedienung, nicht den Zapfer. Da kann man sich nicht mal auf die Leute freuen ... Ich freue mich eigentlich gerne auf irgendetwas, aber Mittwoch ist einfach zu weit weg.

Ich hab schon lang keine Postkarte mehr von dir erhalten, du hörst doch nicht auf mir welche zu schicken, nur weil du eh bald wieder da bist? Ich freue mich auch über Postkarten, wenn sie nach dir ankommen Ich mag auch lieber Mails haben, die du schreibst, weil dir danach ist. Nur habe ich den Eindruck, dass dir seltenst danach ist. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass du mir nichts zu sagen hast; dass du nicht weißt wie; dass du viel zu viel sagen möchtest und dann nicht weißt, was du davon schreibst oder ob es ganz andere Gründe hat.

10.10.08 14:47

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen