Im Nirgendwo am 12. Oktober 2008

Jetzt ist alles klar. Ich renne auf die Bühne und breche zusammen. Das gleiche Spiel wie vor zwei Jahren. Wer ist damals gestorben? Dann kann mich nur noch die vollständige Infusion retten mit
I wie informativ
N wie nicht nerdig
F wie fröhlich
U wie unkonventionell
S wie stylish
I wie intelektuell
O wie organisiert
N wie natürlich mit euch!
Dann stellen wir uns noch vor und weisen auf den Begrüßungs-Tequila Sunrise hin ... Besonders bei dem "S" sind Dirk und Robert recht erfinderisch: Inzwischen bin ich die stylishe, super sexy, smarte, schlaue, steinreiche, sprunghafte Svenja-Schnitte/Schnecke (sicherlich unvollständig).

Dafür, dass ich den Großteil des Tages im Infobau mit Z10-Tag, für die Gruppenvorstellung basteln und Dirks Probevortrag verbracht habe, habe ich ziemlich viel mit Nana teleniert. Sie meint, ich mag dich wieder mehr, wenn du wieder da bist. Ich hoffe es. Ich denke, eines meiner größeren Probleme ist, dass ich keine Ahnung habe, was ich dir bedeute, was ich für dich bin. Meistens befürchte ich, dass sich nichts an der Übergangssituation geändert hat, die es am Anfang mal war. Dass halt jemand da ist, der dich mag und es nicht schlecht ist. Solange bis du eine triffst, für die du Gefühle hast, die du attraktiv findest, mit der du feiern gehen kannst, mit der du einfach glücklich werden kannst. Vielleicht siehst du das ja doch in mir, ich weiß es nicht. Ich wäre es gerne. Aber mit der Ungewissheit lebt's sich schlecht. Überhaupt wüsste ich oftmals gerne, was dich bewegt, wie's dir wobei geht, was du wann fühlst und auch wie all das bei manchen Situationen in der Vergangenheit war. Auch, was du deinen Eltern alles erzählt hast und was nicht. Warum wir getrennt waren. Warum du dich so standhaft geweigert hast, dass ich mit in Urlaub komme und auch dass. Warum wir wieder zusammen sind. Das wüsste ich eigentlich auch gerne. Ich weiß es echt nicht. Klar, ich bin nie von dir losgekommen. Du warst die ganze Trennung durch für mich noch immer mein Bub, deshalb tat alles noch mehr weh und ich habe dich viel zu oft nicht wiedererkannt und mich dauernd gefragt, wo der Bub ist, mit dem ich zusammen war oder ob es den nie gab. Was eine Farce ist, was eine war. Bei welcher Situation ich glauben kann, obwohl eine für mich identische Situation in unserm ersten Jahr nur eine Illusion war. Wann du mit mir zusammen bist, weil ich es bin und nicht, weil es eine gibt, die mit dir zusammen sein will, die gut zu dir ist und dich mag, egal wie du bist. Einfach nur, wegen mir - als Person.

Ich hoffe echt, ich weiß wieder, was ich will, wenn du wieder da bist...

12.10.08 23:26

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen